Das war das Barcamp Koblenz 2017 #bcko17

Und da ist es auch schon wieder vorbei: Das Barcamp Koblenz 2017 ist vorüber. Es waren zwei Tage voller Sessions, Vorträge, Workshops und Gespräche. Unser Fazit? Sehr gut!

Wie auch die Jahre zuvor konnten wir die Personenanzahl wiedermal steigern und durften ca. 180 Personen beim Barcamp begrüßen. Besonders gefreut hat es uns, dass wir auch diverse Neu-Barcamper animieren konnten, sich das Format anzugucken und auch aktiv an der Gestaltung der Tage mitzuwirken. Obwohl wir dieses Jahr wegen etwas komplizierter Terminfindung auf Samstag + Sonntag ausweichen mussten (sonst war es Freitag + Samstag), konnten wir so auf zwei gefüllte Sessionboards zurückgreifen und den Besuchern damit zwei spannende und abwechslungsreiche Tage bieten. Danke dafür noch mal speziell an alle, die sich für eine Session motivieren konnten!

 

Den Samstag – und damit das gesamte Barcamp – leuteten @Markus_Burk, @Rkoelbach, @holzgespuer, @justelex mit ihren Sessions ein. Und schon hier wurd die Vielfalt des Barcamps deutlich: Ein Workshop rund um das Handwerk 4.0 reiht sich ein neben die Themen „agile Organisation“, „Content-Marketing-Strategie“ und „Mastodon – Chance & Gefahr?“. Für uns als Organisatoren natürlich großartig zu sehen, dass sich in Koblenz so viele verschiedene Facetten unter dem Oberthema „digitale Kommunikation“ vereinen lassen.

 

 


Abwechslungsreich blieb es dann auch den restlichen Tag über: Technische Sessions, wie IoT (@EoTKo) oder WordPress (@marcnilius) fanden genau so hohen Anklang, wie kreative Themen zu Visual Thinking (@eingerollt) und Kreativität in der Fotografie (@gentlemanrajue) und natürlich – und dazu auch noch mal ganz deutlich unsere Gratulation – dem Geburtstag von Koblenz Digital.

Beendet wurde der erste Session-Tag mit direkt zwei Personen des Orga Teams @sascha_boehr und @designgilde in einer Koop-Session.

 

 

Aber natürlich gehören nicht nur die Sessions zu einem Barcamp, sondern auch das Netzwerken – Stichwort: Afterparty ;). Wir schon fast typisch für das Barcamp Koblenz gab es natürlich auch dieses Jahr wieder famose Burger von Der BRGR.

Im Anschluss verlagerte sich dann die Party in den wunderschönen Treehugger Pavillion bei bester Musik (powered by @Lyrota) und Cocktails.

 



Trotz eines langen Abends und diversen Cocktails war die Motivation am Sonntag ungebrochen – und so konnten wir sowohl (fast) die Anzahl der Besucher, als auch das Niveau der Sessions beibehalten. Am Vormittag wurden diverse Fragen geklärt. Unter anderem: Ist Jodel der neue heiße Scheiß unter den Social Networks (@robinschDT)? Wie schafft man Barrierefreiheit in der digitalen Welt (@domingos2)? Oder was sind die Möglichkeiten und Gefahren des Internet of Things (@NordicSprout)?

 


Während des Nachmittags konnten die Teilnehmer außerdem etwas über „Storytelling auf dem Surfboard“ (@malteschreer), wie man Facebook-Anzeigen für das eigene Unternehmen einsetzen kann (@lofter) und „Foto Basics mit Salomé (@salome_weber) lernen.

 

 

Ich kann mich nur wiederholen und spreche damit gerne für das Organisatorenteam: Wir danken allen Teilnehmern, Speakern und natürlich auch und insbesondere unsere Sponsoren, ohne die dieses Event in dieser Form nicht möglich wäre! In den letzten Wochen haben wir in unserem Blog auch noch mal die Sponsoren vorgestellt – guckt gerne mal vorbei. Dementsprechend noch mal ein ganz großes DANKE an: zeusaudio, Debeka, WFG Koblenz, quintly, evm, vem.die Arbeitgeber, // mediaman, TZK, Westerwald Bank eG.

Auch wenn wir schon sehr begeistert von euch und dem diejährigen Barcamp Koblenz waren wissen wir natürlich: nichts ist perfekt. Wenn ihr also Ideen, Anregungen, Kritik oder Feedback jeglicher Art habt: schreibt uns doch einfach in die Kommentare oder Facebook, Twitter oder per Mail.

Wir freuen uns schon riesig aufs nächste Jahr und das bcko18!

Abschließend auch noch mal vielen Dank an Henry Tornow, der den Anfang des Barcamp Koblenz fotografisch festgehalten hat.

 

Das #bcko17 dieses Jahr wieder in der wunderschönen #HWK #koblenz.

Ein Beitrag geteilt von Lars Ofterdinger (@lofter) am

Zurück zur Übersicht